Bildungsberatung "Berliner Modell"

Einführung und Anerkennung von Beratungsqualität nach dem QBM

Kurzbeschreibung
Um die Qualität öffentlicher Beratungsangebote zu vereinheitlichen und zu verbessern, erfolgte im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit ab dem Jahr 2006 die Einführung eines einheitlichen Qualitätsmanagements in den geförderten Berliner Beratungseinrichtungen. Es wurden die relevanten Qualitätsaspekte für die Bildungsberatung identifiziert und spezifische Qualitätsanforderungen abgeleitet, eingeführt und weiterentwickelt.
Das Berliner Modell beinhaltet eine interne und externe Qualitätspraxis: die begleitete Entwicklung und interne Bewertung der Beratungsqualität sowie eine externe Bewertung zum Qualitätsmanagement der Beratungsinrichtung. Die Unterstützung und Begleitung umfasst Qualitätszirkel, Workshops, Beratungen, Audits und die Bereitstellung von Arbeitshilfen.

Aufgaben und Ziele

Ab 2014 gilt der Qualitätsrahmen Berliner Modell QBM als Grundlage für die Qualitätssicherung und -entwicklung in den öffentlich geförderten Beratungseinrichtungen zu Bildung und Beruf in Berlin. Der QBM enthält spezifische Qualitätsanforderungen an eine "gute und qualitätsvolle Bildungsberatung" auf Basis des Qualitätskonzepts für die Bildungsberatung der k.o.s GmbH.
Die Beratungseinrichtungen verantworten in eigener Regie (Selbstverpflichtung) eine kontinuierliche, dokumentierte Qualitätspraxis und weisen diese regelmäßig - für die Gültigkeitsdauer von 3 Jahren, danach wiederholend - in Form eines wirksamen Qualitätsmanagements zur Bildungsberatung nach (Qualitätsfähigkeit). Das Vorhandensein eines Systems zur Sicherung der Qualität der Beratungseinrichtung wird hierfür grundsätzlich vorausgesetzt.

Die Qualitätsfähigkeit des Beratungsanbieters wird mit der Erfüllung der Qualitätsanforderungen inklusive erbrachter Nachweise und nach Empfehlung des Fachbeirats bestätigt und mit dem Qualitätssiegel Bildungsberatung QBM ausgezeichnet.
Der Fachbeirat setzt sich zusammen aus: Dr. Peter Schlögl (Wien), Daniela Chudoba und Prof. Bernd Käpplinger (beide Berlin). Der Fachbeirat begleitet die Anerkennungspraxis zur Vergabe des Qualitätssiegels (Validierung der Nachweisführung und der Selbstbewertung der Beratungseinrichtung) und die Weiterentwicklung des Berliner Modells.

An der Einführung und Anwendung des Qualitätsansatzes in der Bildungsberatung nach dem Berliner Modell beteiligen sich folgende Berliner Beratungseinrichtungen:

Unterstützungsaktivitäten
Unsere Begleitung und Unterstützung der Beratungseinrichtungen im Auftrag der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen orientiert darauf die Qualitätssicherung und -entwicklung in den Einrichtungen unter Einbeziehung des Beratungspersonals zu fördern und zu reflektieren.
In Qualitätszirkeln werden relevante Gestaltungsaspekte der Beratungstätigkeit bearbeitet und notwendige Handlungsschritte (Qualitätsmaßnahmen) abgeleitet. Die erarbeiteten Verbesserungen stellen die Grundlage für den Qualitätsentwicklungsprozess in den Beratungseinrichtungen dar. In den Qualitätsaudits werden die eingeführten Verfahren und Prozesse bewertet und reflektiert. Bereitgestellte Handlungshilfen und QM-Instrumente unterstützen die Qualitätsarbeit.

Beiträge und Download
Hier finden Sie weitere Informationen zum Qualitätsentwicklungsprozess und dem Qualitätsrahmen für die Bildungsberatung im "Berliner Modell" :



Contact Person
Dr. Elke Scheffelt
e.scheffelt@kos-qualitaet.de
Telefone: 030/ 2887 565 14