TRANS-SUSTAIN

Kompetenzmanagement für mehr Nachhaltigkeit im Fleischerhandwerk

Kurzbeschreibung
Das Projektvorhaben "TRANS-SUSTAIN" begleitet kleine und mittlere ausbildende Fleischereibetriebe bei der Ermittlung und Entwicklung kompetenzförderlicher Arbeits- und Lernumgebungen. Unternehmen beteiligen sich und werden darin unterstützt, die duale Ausbildung und die Kompetenzen der Beschäftigten verstärkt am Konzept der Nachhaltigen Entwicklung auszurichten.

Aufgaben und Ziele
Das Konzept der nachhaltigen Entwicklung spiegelt die komplexen Herausforderungen von Unternehmen wider, wie mit neuen Anforderungen in Umwelt, Ökonomie und Gesellschaft umgegangen werden kann. Das Lebensmittelhandwerk und insbesondere Fleischereibetriebe, die sowohl Schlachtung, Fleischverarbeitung als auch den Verkauf von Fleischwaren durchführen, sind von der Nachhaltigkeitsdiskussion im Kern betroffen. Im Projekt werden daher branchenspezifische Aspekte der Nachhaltigkeit, wie Tierzucht und Verarbeitung, Vertriebswege aber auch prekäre Beschäftigungsverhältnisse thematisiert.

Auf der Grundlage einer Befragung von Unternehmen und Expert/innen im Praxisfeld werden im Zuge des Projektes transferorientierte Instrumente erarbeitet, die in der Lage sind, anschlussfähige Prozesse der Qualifikation und der Kompetenzentwicklung von Auszubildenden und des ausbildenden Personals zur Nachhaltigkeitsorientierung zu initiieren und die in Form einer Tool-Box langfristig in der Branche verankert und bereit gestellt werden.

Partner
Das Projekt ist ein Verbundprojekt der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, Lehrstuhl für nachhaltige Unternehmensführung und Lehrstuhl für Betriebswirtschaft, Digitale Transformation und Personalmanagement und der k.o.s GmbH

Laufzeit
05.2018 - 04.2021


Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung im Förderprogramm "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung 2015-2019".

BIBB-Logo-A_klein.jpgBMBF_CMYK_Gef_L.jpg