Frauen stärken das Handwerk

Gleichstellung fördern: 125 Wege und Chancen für Frauen im Handwerk

FSH_Logo_CMYK.jpgLogo_Weiter_bilden_und_Gleichstellen_RGB_72ppi.jpg





Kurzbeschreibung:

Das Projekt zielte auf eine Verbesserung der Aufstiegs- und Entwicklungschancen von Frauen im Berliner Handwerk. Durch die Stärkung der betrieblichen Handlungskompetenz und Übersetzung dieser in eine gleichstellungsfördernde Unternehmenskultur sollte dieses Ziel nachhaltig in der unternehmerischen Praxis verankert werden. Dafür wurden Botschafterinnen qualifiziert und als Mentorinnen gewonnen. In Gruppencoachings wurden Gleichstellungslotsinnen qualifiziert und Führungskräfte als zentrale Akteure sensibilisiert. Transferziel war, gemeinsam mit den beteiligten Akteuren ein Qualitätssiegel Gleichstellung im Handwerk zu initiieren und umzusetzen.

Aufgaben und Ziele:
Ziel des Projektes war die Verbesserung der Aufstiegs- und Entwicklungschancen von Frauen im Berliner Handwerk. Dafür sollte die individuelle als auch die betriebliche Handlungskompetenz gestärkt werden. Letzteres meint die Fähigkeit von Betrieben (hier: Inhaberinnen und Inhaber, Führungskräfte und Mitarbeitende) gleichstellungsrelevante Rollenstereotypen zu überwinden und ein gemeinsames Verständnis von gleichstellungsfördernden Rahmenbedingungen zu erarbeiten und nachhaltig umzusetzen. Nur so kann es aus Sicht des Projektes gelingen, einen kulturellen Wandel in den Betrieben anzustoßen und vorzeitigen Vertragslösungen vorzubeugen.
Auf individueller Ebene wollte das Projekt Frauen im Handwerk unterstützen und motivieren, individuelle Karrierewege zu beschreiten und durch Qualifizierungen Aufstieg zu wagen. Als Transferziel wurden in Kooperation mit dem UFH Landesverband Berlin sowie einem paritätisch besetzten Beirat gemeinsame Leitlinien zur Chancengleichheit im Handwerk entwickelt und verabschiedet.
Die Leitlinien formulieren ein gemeinsames Verständnis zum Thema Gleichstellung und definieren handlungsverpflichtende Maßnahmen. Die Überführung der Leitlinien in Unternehmensleitbilder mündeten in ein Qualitätssiegel.
Die Ziele im Überblick:

  1. Sensibilisierung von Fach- und Führungskräften im Handwerk für das Thema Gleichstellung
  2. Sichtbarmachung von Best Practice Beispielen (Leuchttürmen) für/von Unternehmen und Beschäftigten im Handwerk
  3. Netzwerkarbeit für und mit Frauen im Handwerk
  4. Qualitätssiegel "Gleichstellung im Handwerk"

Kooperationspartner
Das Projekt wurde in Kooperation mit dem Landesverband Berlin Unternehmerfrauen im Handwerk e. V. durchgeführt.
Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und die Handwerkskammer Berlin unterstützten das Projekt.

Mitarbeiten - Mitgestalten - voneinander Lernen

Unseren Projektflyer finden Sie hier.

Wie kann die Arbeit in kleinen Handwerksbetrieben so organisiert werden, dass Frauen und Männer chancengerecht zusammenwirken? Die Broschüre des Projektes "Frauen stärken das Handwerk" spiegelt die Erfahrungen und Ergebnisse aus der Arbeit mit Betrieben zu den Themen Chancengleichheit und Gleichstellung wieder.

Laufzeit
01.02.2016 - 31.12.2018

Auftraggeber

Das Projekt wurde im Rahmen der ESF-Sozialpartnerrichtlinie "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.



Ansprechpartner/in
Sophie Keindorf
s.keindorf[at]kos-qualitaet.de
Telefon: 030/ 2887 565 22